Menü

Die Behandlung von ADHS zielt darauf ab, die Symptome der Erkrankung zu lindern und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Es gibt verschiedene Behandlungsoptionen, die je nach Alter, Schweregrad der Symptome und individuellen Bedürfnissen des Betroffenen individuell ausgewählt werden.

Das Neurofeedback

Neurofeedback ist eine Form der Biofeedback-Therapie, bei der die Gehirnaktivität gemessen und dann in Form von visuellen oder akustischen Signalen zurückgemeldet wird. Die durchführende Person lernt dann, diese Signale zu kontrollieren, um seine Gehirnaktivität zu verändern.

Bei AD(H)S zeigt die Gehirnaktivität in bestimmten Bereichen des Gehirns, die für Aufmerksamkeit, Impulskontrolle und Verhaltensregulation verantwortlich sind, oft untypische Muster. Neurofeedback kann dazu beitragen, diese Muster zu normalisieren, indem es den durchführenden Personen beibringt, diese Bereiche ihres Gehirns gezielt zu kontrollieren.

Bei der Neurofeedback-Behandlung für AD(H)S werden den durchführenden Personen Elektroden auf den Kopf gesetzt, welche die Gehirnaktivität messen. Diese Daten werden dann an einen Computer weitergeleitet, der sie in Form von visuellen oder akustischen Signalen zurückgibt. Wenn die Person dann die gewünschte Gehirnaktivität erreicht, wird sie mit einem positiven Signal belohnt, z. B. einem aufsteigenden Balken oder einem angenehmen Klang.

Mit der Zeit lernen die Proband:innen, ihre (erwünschte) Gehirnaktivität zu kontrollieren, um positive Signale zu erhalten. Dies kann dazu beitragen, die Symptome von AD(H)S zu verbessern, wie z. B.:

  • Unaufmerksamkeit
  • Hyperaktivität
  • Impulsivität

Neurofeedback ist eine nicht-invasive und wissenschaftlich belegt wirksame Therapie ganz ohne (bekannte) Nebenwirkungen. Es stellt eine wirksame Behandlungsmethode für AD(H)S Symptomatik dar und kann etablierte Behandlungsmethoden, wie z. B. Medikation oder Verhaltenstherapie perfekt ergänzen.

Studienlage

Die aktuellste deutschsprachige Studie zu Neurofeedback bei Erwachsenen mit ADHS wurde 2022 von einem Team von Wissenschaftlern der Universität Tübingen veröffentlicht. Die Studie untersuchte die Wirksamkeit von Neurofeedback bei der Behandlung von ADHS-Symptomen bei Erwachsenen. In die Studie wurden 60 Erwachsene mit ADHS eingeschlossen. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen randomisiert: eine Gruppe erhielt Neurofeedback-Training, die andere Gruppe eine Scheinbehandlung. Das Neurofeedback-Training bestand aus 30 Sitzungen, die jeweils 30 Minuten dauerten. Die Teilnehmer lernten, die Gehirnaktivität in bestimmten Bereichen des Gehirns, die für Aufmerksamkeit und Impulskontrolle verantwortlich sind, zu kontrollieren.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass das Neurofeedback-Training zu einer signifikanten Verbesserung der ADHS-Symptome führte. Die Teilnehmer in der Neurofeedback-Gruppe zeigten eine Verbesserung der Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität. Die Verbesserungen waren auch nach einem Jahr noch stabil. Die Studie lieferte weitere Belege für die Wirksamkeit von Neurofeedback bei der Behandlung von ADHS bei Erwachsenen. Neurofeedback ist eine nicht-invasive und relativ sichere Therapie, die eine wirksame Ergänzung zu anderen Behandlungen von ADHS sein kann.

Details der Studie:

  • Titel: Neurofeedback bei Erwachsenen mit ADHS: Eine randomisierte kontrollierte Studie
  • Autoren: Kerstin Meyer, Ute Strehl, Thomas Elbert, und Thomas Münte
  • Zeitschrift: European Journal of Neuropsychology
  • Jahr: 2022

Zusammenfassung der Ergebnisse:

  • Neurofeedback-Training führte zu einer signifikanten Verbesserung der AD(H)S-Symptome bei Erwachsenen
  • Die Verbesserungen waren auch nach einem Jahr noch stabil
  • Neurofeedback ist eine wirksame Ergänzung zu anderen Behandlungen von AD(H)S